Generalversammlung 2016 - Löschzug Günne


  • Generalversammlung - Löschzug Günne

    „Das war nicht ohne!"

    lzg_gv_2016k.jpg


    „Das war nicht ohne!" So resümierte Löschzugführer Martin Nölle zwei große Brandeinsätze, bei denen seine Mannschaft im zurückliegenden Jahr eingesetzt war. In vielen Fällen haben wir Laufkarten und einen guten Überblick über die Räumlichkeiten, so Nölle. Nicht aber bei dem Brand eines leerstehenden Hotels und einer ehemaligen Jugendherberge im vergangenen Sommer (der Soester Anzeiger berichtete) Vermutlich aufgrund von Brandstiftung brannte es gleich in mehreren Zimmern. Die Einsatzkräfte wurden dabei in teils maroden Gebäuden einer großen Gefahr für sich selbst ausgesetzt. Glücklicherweise konnte in beiden Fällen durch den beherzten Einsatz der Feuerwehr ein Vollbrand verhindert werden. Einsatzkräfte kamen nicht zu schaden.
    Insgesamt rückten die Günner Wehrleute zu 83 Einsätzen aus. Besonders die Bootsgruppe wurde häufiger als in den vergangenen Jahren alarmiert. Vermehrt kam es aufgrund plötzlicher Gewitter zu Rettung von Wassersportlern die kenterten oder bei einsetzendem Unwetter mit ihren Booten das Ufer nicht erreichen konnten.
    Nölle gab zu gleich einen Ausblick auf das Jahr 2017. Aktuell bildet der Löschzug Günne 28 sogenannte Notfallhelfer aus. Sollte ein Rettungswagen bei dringenden Einsätzen nicht im Rahmen der gebotenen Eile am Einsatzort sein können, wird nun auch die zuständige Feuerwehr alarmiert. Die Notfallhelfer der Feuerwehr erhalten eine weitergehende Ausbildung in erster Hilfe und können aufgrund der örtlichen Lage dann schnelle Hilfe in ihrem Einzugsgebiet leisten.
    Der Leiter der Feuerwehr Möhnesee, Christian Böddeker bedankte sich für das Engagement der Wehrleute. In seiner Rede macht er aber auch auf ein wachsendes Problem aufmerksam. Probleme in der sogenannten „Tagesverfügbarkeit" nehmen zu. Böddeker schildert, dass es gerade in der Mittagszeit an Personal bei der Feuerwehr fehle, da ein großer Teil der Mannschaft nicht in unmittelbarer Nähe zum Standort arbeitet. Gleichzeitig formulierte er den Appell an junge Leute, den Dienst in der Feuerwehr zu suchen.
    Personell verzeichnet der Löschzug einen Wechsel. Nach 16 Jahren tritt der Kassierer Christopher Razem von seinem Amt zurück. Die Löschzugführer Martin Nölle und Wilhelm Steinmeier dankten ihm für die große und sorgfältige Arbeit, die er in dieser Zeit leistete. An seine Stelle tritt Bernd Kampmann. Er wurde einstimmig von der Versammlung gewählt. jk (Foto: Kieseheuer)

    Ehrungen / Beförderungen

    Beförderung zum Oberfeuerwehrmann
    - Maximilian Bittis
    - Tim Rogasch

    Feuerwehrleistungsabzeichen für die Teilnahme an Wettkämpfen
    - Kevin Schimana (Bronze)
    - Elisa Schmidt (Silber)
    - Bernd Kampmann (Gold auf blauem Grund)
    - Jörn Kieseheuer (Gold auf blauem Grund)
    - Helmut Bittis (Gold auf rotem Grund)

    [mn][fl]